Was wir wollen
Die GISELA-Prinzipien der ALISA-Pädagogik

Wir sind davon überzeugt, dass in jedem jungen Menschen individuelle Begabungen und Fähigkeiten angelegt sind, die entwickelt werden können und deren Entwicklung und Reife ihm das Leben lebenswerter machen und seine Stellung in Gemeinschaften und in der Gesellschaft verbessern helfen.

 

Damit diese Überzeugungen nicht nur „schöne Worte“ bleiben, sondern aus Worten Pläne und aus Pläne Wirklichkeiten werden, Entwicklungspotential auch lernbar Wirklichkeit wird, haben wir bei ALISA die GISELA-Prinzipien entwickelt. Jeder Buchstabe steht dabei für einen Punkt eines ganzheitlich konzipierten Programms.

 

„G“ für Gesundheit und Gesundheitsmanagement. Mit Bewegung und gesunder Ernährung wollen wir die Lebenskraft der Kinder stärken, ihren Körper in allen Funktionen entwickeln und ihnen zeigen, was sie selbst für ihre Gesundheit tun können. Dazu gehört auch die Schaffung eines bewusstseins- und persönlichkeitsfördernden Ambientes bei all unseren ALISA-Einrichtungen und Aktivitäten. Denn uns ist bewusst, dass Gesundheit auch seelische und geistige Dimensionen hat.

 

„I“ für Inklusion. In unseren Prinzipien inkludiert sind alle Menschen, ohne Ansehen der Person, des Geschlechts, des Alters, der Herkunft, der Religion, der Hautfarbe etc. „I“ steht aber auch für Interessensvielfalt in der Entwicklung, denn neugierige Kinder haben es leichter zu lernen. Wir wecken deswegen Neugier und Interessen durch praktische Angebote in Forschen, Musik, Kunst, Sport und Naturerfahrung.

 

„S“ für Sozialverhalten. Wir wollen Menschen, die ihr Leben teilen und in Gemeinschaften so leben, dass jeder zu seinem Recht kommt und der Stärkere sich nicht auf Kosten des Schwächeren Vorteile verschafft.

 

„E“ für Engagement. Die ALISA-Pädagogik steht für das Prinzip umfassenden Engagements in der Gesellschaft, am Arbeitsplatz, im familialen genauso wie im öffentlichen Sektor. Dazu braucht es freilich auch die Entwicklung von Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen als Orientierungsrahmen jedweden Engagements.

 

„L“ für Lebenschancen. Jeder Mensch soll seine Potentiale, die in ihm angelegt sind, leben und verwirklichen können, insofern sie mit den verbindlich gültigen Werten unserer Gesellschaft nicht in Widerspruch stehen. Das setzt die Bereitschaft zur permanenten Selbstbildung genauso voraus wie selbstverantwortliches Handeln auf der Basis einer entwickelten Lebenskunst.

 

„A“ für Ausbildung. Zu einer erfolgreichen Ausbildung gehört eine bestandene Schullaufbahn. Wir helfen, Übergänge zu meistern und Lernschwierigkeiten zu überwinden mit der Zielsetzung einer voll entwickelten Arbeits- und Berufsfähigkeit. Unser Motto in diesem Zusammenhang: Übung macht den Meister.

 

Es ist uns bewusst, dass junge Menschen mit unterschiedlichen Startbedingungen ins Leben gehen, verschieden in ihren Anlagen und im sozialen Milieu ihrer jeweiligen Herkunft. Diese Unterschiede versuchen wir auszugleichen. Speziell bei sozial schwächer gestellten. Deshalb helfen wir materiell, ideell, fördernd und fordernd. Denn Chancengleichheit und soziale Gerechtigkeit gehören zum Grundverständnis unseres Wertekosmos dazu.

 

Wir haben den gesamten Menschen im Blick und seine Befähigung zur Teilhabe am sozialen und beruflichen Leben in einer offenen, demokratisch verfassten Gesellschaft.